Spende 2021/22: Hungerhilfe für Madagaskar

Organisation: 

Der gemeinnützige Verein Ärzte für Madagaskar wurde im Sommer 2011 von deutschen Medizinern gegründet, die den erschreckenden Mangel an medizinischer Versorgung in Südmadagaskar, zugleich aber auch den selbstlosen Einsatz und die medizinische Kompetenz der dort tätigen einheimischen Kollegen erlebt hatten.
Hungerhilfe und medizinische Versorgung gehen einher mit der Unterstützung bei der Aus- und Weiterbildung einheimischer Ärzte und Pflegekräfte.
In Madagaskar arbeiten zurzeit etwa 45 Mitarbeiter in festen Arbeitsverhältnissen für die Vereinsziele, darunter Ärzte, Hebammen, Buchhalter, Logistiker, Fahrer u.v.m. Auf deutscher Seite ist eine Projektkoordinatorin in Leipzig in Teilzeit tätig. Darüber hinaus wird die Vereinsarbeit entscheidend durch das ehrenamtliche Engagement afrikaerfahrener Ärzte, Pflegekräfte, Baufachleute, Techniker, Buchhalter und Praktikanten getragen.

Projektbeschreibung: 

2021: Wir können nicht singen, aber spenden! Helfen Sie mit.

Auf Madagaskar herrscht eine unvorstellbare Hungersnot. Vor allem der Süden ist schwer betroffen, weil dort 90% der Menschen als Selbstversorger von der Landwirtschaft leben. Die Regenzeit blieb aus; es wächst nichts. Über eine Million Menschen leidet unter Hunger und ist perspektivlos. Es trifft v.a. die Kinder, die ohnehin schon unterernährt sind. Ärzte für Madagaskar unterstützen mit verschiedenen Projekten, u.a. verteilen sie energiereiche Notrationen als Akuthilfe an besonders gefährdete Gruppen (Kinder, Schwangere, Kranke). Die Verteilung erfolgt über drei Regionalstellen im Süden der Insel. Qualifiziertes Personal überwacht zudem den Behandlungserfolg und sorgt im Notfall für die Verlegung schwerer Fälle in stationäre Zentren. Die Spende der Gospelnight finanziert die Anschaffung und Verteilung von Notrationen für Kinder: 17 Kinder mit akuter schwerer Unterernährung könnten 8 Wochen lang je 3 energiereiche Therapie-Rationen am Tag erhalten.