Spende 2011/12: Elternschulen gegen Beschneidung von Mädchen in Kenia

Organisation: 

LebKom e.V. führt seit 1986 Projekte in Deutschland und Afrika/Kenia durch. Seit 2002 hat sich der Verein auf die Überwindung weiblicher Genitalverstümmlung in Kenia spezialisiert und zählt laut UNICEF-Studie 2010 zu den weltweit erfolgreichsten Projekte auf diesem Gebiet.
Ihr Ziel: „Mädchen schützen, Frauen stärken, Männer bewegen – in anderen Kulturen“. Das Ritual der weiblichen Beschneidung ist vor allem in afrikanischen Ländern weit verbreitet und wird als kulturelles MUSS dargestellt. Jährlich werden rund 3 Mio. Mädchen beschnitten. Vor ein paar Jahren haben mutige afrikanische Frauen angefangen, das Tabu zu brechen und über Beschneidung zu sprechen. Daraus entwickelte sich ein Multiplikatorenprojekt.

Projektbeschreibung: 

Mit absoluter Mehrheit hat der Chor der Gospelnight Dresden auf dem zweiten Probenwochenende das Projekt gewählt, das in der Saison 2011/2012 von uns unterstützt wird.
In den Seminaren des Multiplikatorenprojekts wurde der große Bedarf an Elternschulen für junge Mütter und Väter geäußert. Lehrkräfte, Bürgermeister und Clanältesten war es wichtig, junge Eltern zu erreichen. Ziel solcher Elternschulen soll es sein, wertschätzendes und positives Körpergefühl zum weiblichen und männlichen Körper zu erreichen und das Wissen zu den Auswirkungen der Genitalverstümmlungen zu erschließen, um die Töchter nachhaltig davor zu schützen. Jede Elternschule umfasst sechs Ganztags-Workshops und am letzten Tag findet eine große Abschlussfeier mit Überreichung einer Urkunde statt. Es wurden schon einige Elternschulen durchgeführt, 2012 sollen noch neue abseits gelegene Orte in Kenia erreicht werden. Eine sechs-tägige Elternschule kostet umgerechnet 188 EUR. Die Gospelnight Dresden kann also mit ihrer Spende ca. 10 bis 12 Elternschulen durchführen lassen.

Kosten: 

2068,- EUR (inkl. Schulungsmaterialien, Verpflegung für die TeilnehmerInnen, Transport eines 2er Seminarleitungsteams)